Apfelkuchen mit Streuβel

Für den Teig:

125g Butter

125g Zucker

125g Mehl

2 Eier

1 Päckchen Vanillezucker

1 gestrichener EL Backpulver

Wer hat, einige Tropfen Zitrone.

Alle Teigzutaten zusammen mixen und den Teig in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben.

Dann 2-3 Äpfel schälen und in Scheiben (Achtel) schneiden und den Teig damit belegen. Wer mag, kann auch noch Rosinen darüberstreuen – sehr lecker, aber leider bei Kindern oft nicht so beliebt. Äpfel passen vom Geschmack her super mit Zimt zusammen und wer mag, kann noch 1 TL Zimt über die Äpfel streuen. Nun geht’s ans Streuβel machen.

Für die Streuβel:

125g Butter

100g Zucker

125g Mehl

Meine Oma hat immer gesagt, für Streuβel sollte man kalte Butter nehmen. Ich nehm’ die Butter meist so wie sie gerade kommt und hatte noch keine Probleme, je kälter sie ist, desto kräftiger muss man kneten. Alle Streuβelzutaten zusammenkneten, so dass Brösel/ Streuβel entstehen. Die dann über den Äpfeln verteilen und dann das Ganze 45 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen.

Wenn die Streuβel leicht braun sind und wenn kein Teig mehr hängenbleibt, wenn man mit einem Holzspieker in die Mitte des Kuchen’s sticht, dann ist der Apfelkuchen fertig. Auskühlen lassen und genießen.

Dazu empfehlen wir einen klassischen Schwarztee oder auch einen natürlichen Roiboos-Tee. Apfelig, zimtig, herrlich! Da freut man sich doch glatt auf den kuscheligen Herbst.

Wer gesund leben möchte, kann Vollkorn- oder glutenfreies Mehl benutzen und anstelle des Zuckers Honig oder Agavendicksaft als Süßungsmittel verwenden.

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.