Die vielen Gesichter der Teepflanze

Heuten wollen wir euch die Teepflanze einmal etwas genauer vorstellen und erkunden, worin denn nun die Unterschiede in den verschiedenen Teesorten bestehen.

Schwarzer, grüner und weiβer Tee sowie Oolong-Tee stammen alle von derselben Teepflanze. Die Teepflanze wurde ursprünglich in China entdeckt, später wurden jedoch auch wildwachsende Teesträucher in Indien - in Assam - gefunden. Der Teestrauch kann in Indien zwischen 30 und 50 Jahre alt werden, in China teilweise sogar bis zu 100 Jahre.

Lokale Begebenheiten und Klimabedingungen des jeweiligen Anbaugebietes geben den Blättern ihre ganz besonderen Geschmacksnoten, es ist aber immer der Teestrauch, dessen Blätter verarbeitet werden. So liegt Assam in einem Monsoongebiet rechts und links des Brahmaputra Flusses in Indien mit Temperaturen von bis zu 40 ͦ C und einer enorm hohen natürlichen Luftfeutigkeit während z.B. Ceylon Tee auf Gebirgshängen in Sri Lanka wächst, wo ebenfalls eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, die Temperaturen aber niedriger sind.

Ob aus den geernteten Blättern der Teepflanze letztendlich ein Schwarztee oder ein Oolong-Tee wird, liegt an der weiteren Verarbeitung der einzelnen Blätter.

Für einen Schwarztee durchlaufen die Blätter einen 5-stufigen Prozess: das Welken, das Rollen, das Aussieben, die Oxidation und die Trocknung. Beim Welken werden die Blätter weich, das anschlieβende Rollen öffnet die Zellen, wodurch ätherische Öle freigesetzt werden. Nun sortiert man die Blätter, je nach Qualität (Aussieben). Bei der Oxidation wird den Teeblättern nun wieder Feuchtigkeit zugeführt (90-prozentige Luftfeuchtigkeit bei 22°C), was chemische Prozesse in Gang setzt, die Wärme erzeugen. Sobald die Blätter beim Oxidieren eine Temperatur von 29°C  erreicht haben, werden sie sofort erneut getrocknet. Hierbei muss man den genauen Zeitpunkt abpassen, das sonst das Aroma verlorengeht. Die erneut getrockneten Blätter sind dann das, was wir als Schwarztee kaufen.

Beim Grünen Tee wird einfach der Oxidationsschritt weggelassen (Oxidation wird manchmal auch Fermentation genannt, obwohl chemisch gesehen keine Fermentation stattfindet). Die Blätter werden gewelkt, gerollt und dann gleich getrocknet.

Für Weiβen Tee werden nur die ungeöffneten Blattknospen per Hand gepflückt und dann wie bei grünem Tee verarbeitet. Da die Blätter in diesem Stadium von einem weiβen Flaum überzogen sind, nennt man den Tee weiβen Tee. Durch eine sehr schonende Licht- und Lufttrocknung der sehr jungen Blätter schmeckt der Tee sehr mild.

Oolong Tee ist halbfermentierter oder „halboxidierter Tee“, d.h. er liegt in der Verarbeitung zwischen dem Grünen Tee und Schwarztee. Eine Oxidation findet statt, nach dem Rollen der Blätter tritt Sauerstoff aus, der mit der Luft reagiert. Dieser Prozess wird jedoch früher beendet als beim Schwarztee.

Auf Wikipedia haben wir für euch eine Grafik gefunden, die die Verarbeitungsprozesse sehr gut bildlich darstellt (siehe Fotos rechts).

Dann habt ihr euch vielleicht schon einmal gefragt, was es mit der Bezeichnung „First Flush“ auf sich hat. Dies ist sozusagen ein „Erntehinweis“. Wenn die allerersten noch sehr zarten Blätter des Teestrauches zu Beginn der Ernteperiode gepflückt werden, so nennt man den Tee, der aus diesen Blättern gemacht wird „First Flush“, danach gibt es „Second Flush“ usw.

Wer mehr zum Thema wissen möchte, kann im Internet nachforschen, wir wollten euch nur mal einen kleinen Einblick geben, damit ihr auch wisst, was ihr da bei www.teezeit.de so kauft und dann auf dem Sofa gekuschelt in eurer Tasse habt.

 

Bildmaterial:

Teepflanze Bild: By Sebastianjude [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Schwarzer Tee: © soultea.de (http://www.soultea.de/), Photographer André Helbig (http://www.andrehelbig.de/ ) / Wikimedia Commons, via Wikimedia Commons

Grüner Tee: „Grüner Tee Gunpowder“ von © soultea.de (http://www.soultea.de/bio-gruner-tee-gunpowder-temple-of-heaven.html), Photographer André Helbig (http://andrehelbig.de/). Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gr%C3%BCner_Tee_Gunpowder.jpg#/media/File:Gr%C3%BCner_Tee_Gunpowder.jpg

Weisser Tee Bild: von yoppy (originally posted to Flickr as IMGP4126) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Oolong Tee: „HGY Oolong tea leaf close“ von Iateasquirrel aus der englischsprachigen Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:HGY_Oolong_tea_leaf_close.jpg#/media/File:HGY_Oolong_tea_leaf_close.jpg

Teeprozess-Grafik: By File:Teaprocessing-small.png  Author: User:Sjschen   svg:  Older version: Own work (User:Yukiseaside) Present version: (User:Sjschen)   Chinese version  File:TeaprocessingZh.svg (File:Teaprocessing-small.png) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.