English Afternoon Tea

Ins Leben gerufen wurde die Englische Tradition in der Mitte des 19. Jahrhunderts von der 7. Herzogin von Bedford, der die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen zu lang war. Also verlangte sie am Nachmittag nach einem kleinen Imbiss: einer Tasse Tee mit einem Stück Kuchen oder einem kleinen Sandwich. Nach und nach lud sie Freundinnen zum Tee ein und so wurde die Tradition geboren, die sich in den Adelsreihen schnell ausbreitete.

Afternoon Tea war also etwas für die gehobenen Kreise der Gesellschaft und so ist es auch heute noch eher etwas Besonderes, wenn man sich zum Afternoon Tea trifft, egal ob in einem Café, auf einem alten Adelssitz oder einfach Zuhause. Während eine gute Tasse Tee bei fast jedem Engländer zum Tagesablauf zählt (oft mehrere), gehört Afternoon Tea nicht zu den täglichen Mahlzeiten eines jeden Briten. Mittlerweile kann man Afternoon Tea auch zu ziemlich jeder Tageszeit zu sich nehmen, es beschreibt nämlich lediglich eine Zusammenstellung aus Kuchen und Sandwiches mit einer Tasse Tee. Heutzutage gehören “Scones” typischerweise dazu, kleine Rosinenkuchen, die man mit “Clotted Cream” (fester Sahne) und Marmelade isst.   

Für alle Teezeit-Freunde, die Lust haben ihre Freunde auf einen “Afernoon Tea” einzuladen, gibt’s hier, was ihr dafür braucht:

1. Sandwiches: oft gibt es eine Auswahl an Füllungen, probiert einmal Räucherlachs mit Meerettich, dünne Gurkenscheiben mit Pfeffer & Salz, Eier & Kresse, Kochschinken & Senf, Brie & Weintrauben… Wer es richtig machen will, nimmt Toastbrotscheiben, schneidet nach dem Belegen die Rinde ab und schneidet die Sandwiches dann diagonal durch, so dass kleine Dreiecke entstehen.

2. Kleine Kuchen: eine Zusammenstellung aus unterschiedlichsten Kuchen, in kleine Häppchen geschnitten, damit man alle probieren kann.

3. Scones mit Sahne und Marmelade. Wenn ihr keine “Clotted Cream” findet, einfach Schlagsahne steif schlagen oder Butter nehmen. Hier das Rezept für diese kleinen Rosinenbrötchen. Die könnt ihr super schnell selbst backen:

Zutaten: 350g Mehl, 1 TL Backpulver, ein Prise Salz, 85g Butter, 3EL Zucker, 175ml warme Milch, 1TL Vanilleextrakt, ein Spritzer Zitrone, 1 verrührtes Eigelb

Das Mehl mit Backpulver, Salz, Zucker und Butter leicht verkneten. Die warme Milch mit Vanilleextrakt und Zitrone mischen und kurz stehen lassen, so dass sie etwas flocking wird. Dann Milch und Mehlmischungen zu einem Teig zusammenkneten. Kleine Brötchen formen (ca 5cm Durchmesser und 4cm hoch) oder Teigmasse ausrollen und 4cm hohe Küchlein ausstechen). Sie Scones mit dem Eigelb bestreichen und bei 180 Grad ca 10-15 min backen.

Kurz abkühlen lassen und dann am Besten noch warm mit Butter oder Sahne und Marmelade bestreichen und gleich wegmappeln. Ihr könnt sie auch kalt essen. Dazu passt ein schöner klassischer Schwarztee, den’s natürlich in unserem Shop gibt.

Die Briten servieren die Sandwiches, Küchlein und Scones traditionell auf einem dreistöckigen Servierteller. Holt Oma’s Vintage-Geschirr heraus und fertig ist euer “Afternoon Tea”. Viel Spass!

Ein riesiges Dankeschön an Teezeit-Kundin Sandra Mueller für die tollen Afternoon-Tea-Fotos aus dem Kensington Palace! 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.